Aktion Weihnachtspäckli 2017

Die reformierte Kirche und die Chrischona Wila sammeln am Samstag, 04. November von 9 bis 15 Uhr an einem Stand beim Volg Wila Weihnachtspäckli mit Hilfsgütern für bedürftige Menschen in Südost- und Osteuropa. Damit soll ein Zeichen der Verbundenheit und Solidarität mit notleidenden Menschen gesetzt werden.
Seit einigen Jahren findet jeden Herbst die Aktion Weihnachtspäckli statt. Kirchgemeinden, Organisationen und Privatpersonen in der ganzen Schweiz sammeln Weihnachtpsäckli, die durch vier christliche Hilfswerke in verschiedene Länder in Osteuropa gebracht werden. Im vergangenen Jahr fuhren 33 Sattelschlepper mit 97'100 Paketen nach Albanien, Bulgarien, Moldawien, Rumänien, Serbien, Weissrussland und in die Ukraine. Dort werden die Päckli von eigenen Mitarbeitern oder durch Partnerorganisationen an Menschen verteilt, die in grosser Armut oder in sehr schwierigen Lebenssituationen sind. Für sie ist ein Weihnachtspäckli ein Geschenk, das lange in Erinnerung bleibt.

Grosse Freude, selbst über Zahnbürsten und Zahnpasta

Rosmarie Müller aus Turbenthal hat den vergangenen Jahren mit ihren Helfern schon Hunderte von Paketen eingepackt und bereitgestellt. Im Jahr 2001 konnte sie selbst bei einer Verteilaktion in der Ukraine dabeisein. Die grosse Armut der ländlichen Bevölkerung hat sie stark berührt. Rosmarie Müller erzählt: «Wir kamen in Familien, deren Kinder das Haus im Winter nicht verlassen konnten, weil sie keine Schuhe und zu wenig Kleider hatten. Nebst den Weihnachstpäckli brachten wir solchen Familien auch Lebensmittel. Die Freude darüber, dass die Menschen im Westen sie nicht vergessen haben, war riesengross. Wie haben sich die Kinder über Zahnpaste und Zahnbürste gefreut! Eine solche Freude über diese für uns alltäglichen Sachen habe ich noch nie erlebt.» Es berührt die Beschenkten zutiefst, dass jemand an sie denkt und für sie ein Päckli mit wertvollen und nützlichen Sachen zusammengestellt hat. Viele Familien könnten sich keine Hygieneartikel, Notizhefte oder Spielsachen für ihre Kinder leisten, weil das Geld nur für das Nötigste reicht.

Zusammenarbeit mit einheimischen Kirchen

Die langjährige, enge Zusammenarbeit der Schweizer Hilfswerke mit den Partnerorganisa¬tionen vor Ort garantiert, dass die Weihnachtsgeschenke wirklich dort ankommen, wo sie gebraucht werden: bei Familien mit vielen Kindern, verarmten Senioren, alleinerziehenden Müttern oder Menschen mit gesundheitlichen Problemen oder Behinderungen. Aber auch Kinder in Waisenhäusern, Strassenkinderheimen und Schulen werden beschenkt. Oft sind es Pastoren der örtlichen Kirchgemeinden, welche viele bedürftige Menschen kennen, mit den politischen Gemeinden zusammenarbeiten und die Familien oder Institutionen über lange Zeit begleiten.

Wie können Sie mithelfen?

Damit diese Hilfspakete ohne Probleme durch den Zoll kommen, muss man sich an die Liste der Hilfswerke halten: je 1 kg Mehl, Reis, Zucker und Teigwaren, Schokolade, Biskuits, Kaffee gemahlen od. instant, Tee, Zahnpasta & Zahnbürste (in Originalverpackung), Seife (in Alufolie gewickelt), Shampoo (Deckel mit Scotch verklebt), Schreibpapier, Kugelschreiber, und evtl. weitere Artikel wie Ansichtskarten, Kerze, Streichhölzer, Socken, Mütze, Handschuhe, Schal, Schnur etc. Diese Sachen sollen in einer stabilen Kartonschachtel verpackt und in Geschenkpapier eingewickelt werden. Sie können die fertigen Pakete am Samstag, 4. November zum Stand beim Volg Wila bringen, oder etwas im Volg einkaufen und direkt von den Mitarbeitern der Chrischona Wila am Stand verpacken lassen.
Helfen Sie mit, auf diese Art etwas Freude, Wärme und Hoffnung zu schenken!

Weitere Infos finden Sie auf der Website Opens external link in new window www.weihnachtspaeckli.ch
Opens internal link in new window zum Download der Einkaufsliste